Nach SCL Aufstieg werden die Karten neu gemischt

C-Junioren brechen in RWL-Phalanx ein - Heute letztes Heimspiel gegen Schwelm - Meisterschafts- und Aufstiegsfeier


Die Strapazen der Saison waren vergessen. Celil Ögüt freut sich mit seinem Trainer Mike Arnold über den Bezirksliga-Aufstieg (Bild-links).
Bringt mit seinem Trainerkollegen und Freund Mike Arnold die erste Jugendmannschaft des SC Lüdenscheid in die Bezirksliga: Trainer Volker Schneider (Bild-rechts)

 

Durch den vorzeitigen Aufstieg der Fußball-C-Junioren des SC Lüdenscheid in die Bezirksliga werden die Karten im überkreislichen Jugendfußball der Bergstadt völlig neu gemischt.
Die Zeiten, in denen im C-Jugendbereich ausschließlich von RWL die Rede war, sind seit Samstag, dem 5:0 Sieg des SCL bei der SG Lütgendortmund, vorbei. Erstmals schaffte eine Jugendmannschaft seit Vereinsgründung vor sechs Jahren den Sprung in die Bezirksliga. Zuletzt war die B-Jugend gescheitert. Ob RWL jedoch für den C-Altersbereich auf Dauer eine ernsthafte Konkurenz erwächst, bleibt abzuwarten, sie wird zumindest erhofft. Volker Schneider, gemeinsam mit Mike Arnold Trainer der SCL-C-Jugend: "Ich denke, dass ab jetzt nicht mehr nur unsere Spieler zu RWL wechseln, sondern vielleicht bald auch umgekehrt." Das Abschneiden des künftigen Rivalen in der Bezirksliga nötigt Schneider übrigens hohen Respekt ab: "Dass, was Thomas Mau und Mirko Graf mit ihrer Mannschaft geleistet haben, muss ihnen erst einmal einer nachmachen."
Auch RWL-Jugendleiter Matthias Waschke sieht im SCL-Aufstieg einen positiven Effekt:"Es ist doch schön, dass in Lüdenscheid ein zweiter Verein auf Bezirksebene spielt. Konkurrenz belebt das Geschäft. Ich freue mich für den SCL." Zumindest auf zwei spannende Stadtderbys dürfen sich die Vereine in der neuen Saison freuen, denn eine Einteilung in die gleiche Gruppe ist Formsache.

Wer die "Blauen" vom Jahnplatz in die Bezirksliga begleitet, können sie übrigens zum Teil noch selbst beeinflussen. Nach dem letzten Heimspiel heute Abend (18 Uhr, Jahnstadion) gegen das Schlusslicht VFB Schwelm gastiert der SCL am Samstag noch beim SC Weitmar in Bochum, dem derzeitigen Tabellenzweiten. Eine Minichance auf Rang zwei darf sich auch noch die SG Lütgendortmund ausrechnen. Schneider lässt keinen Zweifel daran, dass sein Team die bedeutungslosen Spiele mit der notwendigen Ernsthaftigkeit angehen wird, "denn wir wollen die Runde ungeschlagen beenden."

Fehlte am Samstag nach der Regenschlacht in Dortmund-Bövinghausen der passende Rahmen, um den Aufstieg mehr als nur mit Sekt zu begießen, so soll dies heute nachgeholt werden. Ein eher trauriges Gesicht dürfte dabei jedoch David Jaworek aufsetzen: Er zog sich im Abschlusstraining vor dem Lütgendortmund-Spiel einen zweifachen Bänderriss zu. (WR lgr. 15.07.2004)   

 

Meisterfeier nach dem letzten Aufstiegsrunden-Heimspiel

 

Lüdenscheid  Die von langer Hand für heute geplante Saison-Abschlussfeier gerät zum Feten-Doppel: Nachdem die Fußball-C-Junioren des SC Lüdenscheid am Wochenende den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt gemacht hatten, steht zwar zunächst heute das nächste Aufstiegsduell gegen den VFB Schwelm (18 Uhr, Jahnplatz) auf dem Programm. Doch mangels Bedeutung wird sich das Interesse von Zuschauern znd Kickern der Truppe des Trainergespanns Arnold/Schneider mehr auf die anschließende Abschlusspartie mit allerlei Leckereien vom Grill richten als auf die sportlichen 70 Minuten. Nach der bislang makelosen Bilanz in der Aufstiegsrunde wollen die SCer freilich ihre "weiße Weste" auch gegen das Schlusslicht verteidigen. Auch wenn die Trainer die eine oder andere Umstellung in der Startelf vornehmen sollten. LN jig - 15.07.2004

Sektdusche - Özgür Urkan bekam es von allen Seiten